Geschichte

Die Notwendigkeit einer unabhängigen Prüfstelle für Einrichtungen entstand Mitte der neunziger Jahre, als in zahlreichen Bekleidungsfabriken auf der ganzen Welt Berichte über schweißtreibende Zustände auftauchten. Zu diesen Problemen gehörten übermäßige Arbeitszeiten, unsichere Bedingungen und die Verweigerung mehrerer gesetzlich vorgeschriebener Leistungen an Arbeitnehmer.

kyle-glenn-598701-unsplash

Die American Apparel Manufacturers Association (jetzt American Apparel and Footwear Association) erkannte die eindeutige und gegenwärtige Gefahr, die diese Situation für die Bekleidungsindustrie darstellte, und veranlasste die Koordinierung einer Reaktion der Industrie auf dieses Problem.

Es wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die von einer Vielzahl von Interessengruppen, einschließlich Marken, Lieferanten, NGOs, Akademikern und Regierungsbeamten, unterstützt wurde. Nach diesem Prozess empfahl die Task Force die Schaffung einer unabhängigen, von staatlicher oder unternehmerischer Einflussnahme freien Drittorganisation, die die Prävalenz von Ausbeutungsbedingungen in Fabriken auf der ganzen Welt ermitteln und reduzieren könnte. Der erste Vorstand wurde 1999 konstituiert, und WRAP wurde im Jahr 2000 offiziell gegründet.

In Anerkennung der Tatsache, dass die Glaubwürdigkeit des Programms von der Gewährleistung der Objektivität abhängt, ist WRAP speziell so organisiert, dass es - sowohl finanziell als auch in Bezug auf die Unternehmensführung - von der Bekleidungsindustrie unabhängig ist.

Dies beginnt mit der Zusammensetzung unseres unabhängigen Vorstands. Obwohl der Bekleidungssektor in unserem Vorstand in gewissem Umfang vertreten ist, um Einblicke und Perspektiven zu vermitteln, ist es laut Satzung erforderlich, dass der Vorstand mehrheitlich aus Personen besteht, die von der Industrie unabhängig sind. Darüber hinaus ist WRAP nicht als Mitgliederorganisation gegründet worden, und unsere Einnahmen werden durch die Registrierungsgebühren für die Einrichtung und die Einnahmen aus Schulungen erzielt. Wir erheben keine Mitgliedsbeiträge/Gebühren, und wir akzeptieren keine Form von staatlichen Zuschüssen.

Cert-assessment

Heute ist WRAP zu einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Social Compliance und zu einem vertrauenswürdigen, unabhängigen Lieferkettenpartner für Dutzende von Marken, Einzelhändlern und Herstellern auf der ganzen Welt geworden.

Unser umfassendes, auf Einrichtungen basierendes Audit-Modell hat uns zum weltweit größten unabhängigen Zertifizierungsprogramm für Social Compliance in der Bekleidungs-/Textilindustrie gemacht (laut einer UNIDO-Studie "Making Private Standards Work For You" ist WRAP der "am häufigsten zitierte Standard" für die Zertifizierung der Einhaltung sozialer Standards im Textilsektor).

Derzeit gibt es über 2.700 WRAP-zertifizierte Einrichtungen, in denen weltweit über 2,5 Millionen Arbeitnehmer beschäftigt sind.