Unsere Prinzipien

Die WRAP-Prinzipien basieren auf allgemein anerkannten internationalen Arbeitsplatznormen, lokalen Gesetzen und Arbeitsplatzvorschriften und enthalten den Geist oder die Sprache der einschlägigen Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO).

Die Prinzipien umfassen das Personalmanagement, Gesundheit und Sicherheit, Umweltpraktiken und die Einhaltung von Gesetzen, einschließlich der Einhaltung von Import-/Export- und Zollvorschriften und Sicherheitsstandards.

WRAP-icon-security

12

Sicherheit

WRAP-icon-locallaws

1

Einhaltung der lokalen Gesetze

WRAP-icon-forced-91

2

Verbot von Zwangsarbeit

WRAP-icon-child-94

3

Verbot von Kinderarbeit

WRAP-icon-harrassmen

4

Verbot von Belästigung oder Missbrauch

WRAP-icon-benefit

5

Vergütung & Leistungen

WRAP-icon-hours

6

Arbeitszeiten

WRAP-icon-discrimination

7

Benachteiligungsverbot

WRAP-icon-health

8

Gesundheit und Sicherheit

WRAP-icon-collectivebargaining-92

9

Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen

WRAP-icon-environment

10

Umwelt

WRAP-icon-customs2-93

11

Einhaltung der Zollvorschriften

Ziel des WRAP-Zertifizierungsprogramms ist es, die Einhaltung dieser Standards unabhängig zu überwachen und zu zertifizieren, um sicherzustellen, dass die genähten Produkte unter rechtmäßigen, humanen und ethischen Bedingungen hergestellt werden. Die teilnehmenden Einrichtungen verpflichten sich freiwillig, dafür zu sorgen, dass ihre Herstellungsverfahren diesen Standards entsprechen, und verpflichten sich ferner, ihrerseits die Erwartung weiterzugeben, dass ihre Auftragnehmer und Lieferanten diese Standards ebenfalls einhalten.

Cert-certification

1. Einhaltung von Gesetzen und Arbeitsplatzbestimmungen

Die Einrichtungen werden an allen Standorten, an denen sie geschäftlich tätig sind, die Gesetze und Vorschriften einhalten.

All facilities meet the legal requirements and standards of their industry in accordance with the local and national laws of the jurisdictions in which the facilities operate and all applicable international laws. This includes all labor and employment laws in these jurisdictions as well as laws that regulate business conduct in general, including the rules and standards of ethics in dealing with corruption and transparency, as well as all relevant environmental laws.

2. Verbot von Zwangsarbeit

Die Einrichtungen werden keine unfreiwillige, erzwungene oder gehandelte Arbeit einsetzen.

The facilities will maintain employment on a strictly voluntary basis. The facilities will not use forced labor, prison, forced labor, bondage or human trafficking. This also includes ensuring that all workers they employ are under employment contracts that fully comply with all relevant legal requirements and that they do not use any form of coercion (including the imposition of substantial fines or the loss of residence permits by departing workers or the restriction of opportunities an employee to voluntarily terminate their employment relationship). In addition, when hiring employees through an employment agency or agency, the institutions ensure that

3. Verbot von Kinderarbeit

Die Einrichtungen stellen keine Mitarbeiter unter 14 Jahren oder unter dem gesetzlich festgelegten Mindestalter für die Beschäftigung ein, je nachdem, welches Alter höher ist, oder Mitarbeiter, deren Beschäftigung die Schulpflicht beeinträchtigen würde.

Die Einrichtungen stellen sicher, dass sie sich nicht in irgendeiner Form von Kinderarbeit engagieren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die international anerkannten schlimmsten Formen der Kinderarbeit. Die Einrichtungen dürfen keine Personen in einem Alter beschäftigen, das jünger ist, als es das Gesetz der Gerichtsbarkeit erlaubt, und auf keinen Fall unter 14 Jahren, selbst wenn dies nach lokalem Recht zulässig ist.

Darüber hinaus halten sich die Einrichtungen an die lokalen gesetzlichen Bestimmungen zur Schulpflicht. Wenn eine Einrichtung, soweit dies nach lokalem Recht zulässig ist, junge Arbeitnehmer beschäftigt (definiert als Arbeitnehmer, deren Alter zwischen dem Mindestalter der Beschäftigung und 18 Jahren liegt), wird die Einrichtung außerdem alle geltenden gesetzlichen Beschränkungen hinsichtlich der Art und des Umfangs der von diesen jungen Arbeitnehmern ausgeführten Arbeiten sowie alle anderen gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen erfüllen, einschließlich der Gewährleistung, dass diese jungen Arbeitnehmer keine gefährlichen Arbeiten ausführen (z. B. Chemikalienhandhabung oder Bedienung von schweren Maschinen).

4. Verbot von Belästigung oder Missbrauch

Die Einrichtungen werden ein Arbeitsumfeld bieten, das frei von Belästigung oder Missbrauch durch Vorgesetzte oder Mitarbeiter und frei von körperlicher Bestrafung in jeglicher Form ist.

Die Einrichtungen werden einen Arbeitsplatz gewährleisten, der die Rechte und die Würde eines Arbeitnehmers respektiert. Dazu gehört auch, sicherzustellen, dass keine körperliche Bestrafung oder körperliche Nötigung angewendet wird. Die Einrichtungen beteiligen sich nicht oder tolerieren keine sexuelle Belästigung, anstößige oder bedrohliche Gesten, beleidigenden Tonfall oder Sprache oder jede andere Art von unerwünschtem physischen oder verbalen Kontakt, wie z. B. Mobbing. Insbesondere werden die Einrichtungen eine angemessene Ausbildung auf allen Ebenen - einschließlich des Managements, der Vorgesetzten und der Arbeitnehmer - sicherstellen, um einen Arbeitsplatz frei von Belästigung oder Missbrauch zu gewährleisten.

kyle-glenn-598701-unsplash

5. Vergütung und Leistungen

Die Einrichtungen werden mindestens die vom lokalen Gesetz vorgeschriebene Mindestgesamtvergütung zahlen, einschließlich aller vorgeschriebenen Gehälter, Zulagen und Leistungen.

The facilities ensure that their employees are adequately remunerated for the work done by providing timely all salaries and benefits that are in accordance with local and national laws of the country in which they are located. This includes any bonus for overtime or work done while on vacation, as well as any other allowance or benefit, including mandatory social security, as required by local law.

6. Arbeitszeiten

Die Arbeitsstunden pro Tag und die Arbeitstage pro Woche sollten die gesetzlichen Obergrenzen des Landes nicht überschreiten. Die Einrichtungen bieten mindestens einen freien Tag in jedem Sieben-Tages-Zeitraum an, außer bei dringendem Geschäftsbedarf.

According to local law, the facilities are obliged to adhere to the upper limits for regular working hours and the upper limits for overtime. Long-term participation in the WRAP certification program depends on compliance with the restrictions set by local legislation. WRAP recognizes that this can be a particularly demanding requirement, especially when considering local enforcement norms and customs. In view of this, WRAP enables progressive full compliance with local working time laws, provided that a particular organization meets the following conditions:

  • it is completely transparent about its working hours;
  • it ensures that all these hours are voluntary and under conditions that protect the health and safety of workers;
  • it compensates all employees in accordance with the WRAP principle 5;
  • and from one audit to the next it shows improvements in terms of meeting working time requirements.

7. Benachteiligungsverbot

Die Einrichtungen beschäftigen, bezahlen, befördern und entlassen Arbeitnehmer auf der Grundlage ihrer Fähigkeit, die Arbeit zu erledigen, und nicht auf der Grundlage persönlicher Eigenschaften oder Überzeugungen.

Die Einrichtungen stellen sicher, dass alle Bedingungen für die Beschäftigung auf der Fähigkeit des Einzelnen, die Arbeit zu erledigen, basieren und nicht auf persönlichen Eigenschaften oder Überzeugungen. Die Einrichtungen stellen sicher, dass jede Beschäftigungsentscheidung - die Einstellung, Entlassung, Zuweisung von Arbeit, Bezahlung oder Beförderung beinhaltet - ohne Diskriminierung der Mitarbeiter aufgrund von Rasse, Hautfarbe, nationaler Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Behinderung oder anderen ähnlichen Faktoren (Schwangerschaft, politische Meinung oder Zugehörigkeit, sozialer Status usw.) getroffen wird.

8. Gesundheit und Sicherheit

Die Einrichtungen werden eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung bieten. Wenn den Arbeitnehmern Wohnraum zur Verfügung gestellt wird, werden die Einrichtungen sichere und gesunde Unterkünfte bieten.

Die Einrichtungen werden ihren Mitarbeitern einen sicheren, sauberen, gesunden und produktiven Arbeitsplatz bieten. Die Einrichtungen müssen der Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer Vorrang vor allem anderen einräumen und sich proaktiv mit allen Sicherheitsproblemen befassen, die auftreten könnten. Dazu gehören eine Vielzahl von Anforderungen, wie z.B. die Gewährleistung der Verfügbarkeit von sauberem Trinkwasser (kostenlos für die Arbeiter), angemessene medizinische Ressourcen, Feuerausgänge und Sicherheitsausrüstung, gut beleuchtete und komfortable Arbeitsplätze, saubere sanitäre Anlagen. Darüber hinaus müssen die Einrichtungen alle ihre Beschäftigten in angemessener Weise darin schulen, wie sie ihre Arbeit sicher ausführen können.

9. Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen

Die Einrichtungen werden das Recht der Beschäftigten auf die Ausübung ihrer rechtmäßigen Rechte auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen anerkennen und respektieren.

Die Einrichtungen werden die Freiheit jedes Mitarbeiters respektieren, selbst zu entscheiden, ob er einem Arbeitnehmerverband beitritt oder nicht. Die Einrichtungen dürfen die Arbeitnehmer nicht diskriminieren, weil sie sich für oder gegen einen Beitritt entscheiden. Sowohl die Einrichtung als auch die Arbeitnehmer stellen sicher, dass sie sich in dieser Hinsicht in Übereinstimmung mit allen einschlägigen Gesetzen verhalten. Die Einrichtungen stellen sicher, dass ein wirksamer Mechanismus zur Behandlung von Beschwerden am Arbeitsplatz vorhanden ist.

10. Umwelt

Die Einrichtungen werden die für ihren Betrieb geltenden Umweltvorschriften, -regelungen und -standards einhalten und an allen Standorten, an denen sie tätig sind, umweltbewusste Praktiken einhalten.

The facilities will ensure compliance with all applicable statutory environmental standards and should demonstrate their commitment to environmental protection by actively monitoring their environmental practices. In particular, the facilities will ensure proper waste management, including monitoring the disposal of waste materials - whether solid, liquid or gaseous - to ensure that such disposal is carried out safely and in accordance with all relevant laws.

WRAP-environment

11. Einhaltung der Zollvorschriften

Die Einrichtungen werden die geltenden Zollgesetze einhalten und insbesondere Programme zur Einhaltung der Zollgesetze in Bezug auf den illegalen Umschlag von Fertigprodukten einrichten und aufrechterhalten.

Die Einrichtungen stellen sicher, dass alle Waren korrekt und in Übereinstimmung mit allen geltenden Gesetzen gekennzeichnet oder etikettiert werden. Darüber hinaus werden die Einrichtungen Aufzeichnungen für alle Materialien und Aufträge sowie detaillierte Produktionsaufzeichnungen führen.

12. Sicherheit

Die Einrichtungen werden Sicherheitsverfahren aufrechterhalten, um das Einbringen nicht manifestierter Fracht in ausgehende Sendungen (d.h. Drogen, Sprengstoffe, biologische Gefahrenstoffe und andere Schmuggelware) zu verhindern.

Die Einrichtungen stellen sicher, dass angemessene Kontrollen durchgeführt werden, um das Einbringen nicht manifestierter Fracht zu verhindern. In dieser Hinsicht erkennt WRAP die C-TPAT-Richtlinien für ausländische Hersteller der United States Customs and Border Protection (CBP) als ein Best-Practice-Programm an und hat diese Richtlinien im Rahmen dieses Prinzips übernommen.