Zertifizierungsprozess

WRAP ist das weltweit größte unabhängige Zertifizierungsprogramm, das sich auf die Sektoren Bekleidung, Schuhe und Nähprodukte konzentriert.

To become a WRAP certified facility, you have to pass much more than just an audit. We take a collaborative approach to social compliance certification, working with our facilities to ensure they adhere to our 12 principles. However, this presupposes that all institutions themselves actively participate in the process and ensure that effective management systems are maintained in order to ensure compliance with the requirements.

Der Zertifizierungsprozess

Cert-apply
WRAP-new-number-1

Anwendung

Eine Produktionsstätte reicht grundlegende Informationen an WRAP ein und zahlt eine Registrierungsgebühr von 1.195 US-Dollar.

WRAP-new-number-2

Vor-Audit-Selbstbewertung

Einrichtungen schließen eine Vor-Audit-Selbstbewertung ihrer Einrichtung ab, um zu zeigen, dass sie seit mindestens 90 Tagen sozialverträgliche Praktiken anwenden (bei neuen Einrichtungen; von Einrichtungen, die eine Rezertifizierung anstreben, wird erwartet, dass sie während des gesamten vorangegangenen Zertifizierungszeitraums die Anforderungen erfüllt haben).

Vor-Audit-Selbstbewertung

English  (Updated 7/20)
Español (Updated 7/20)
中文 (Updated 8/20)
 

Handbuch

Aktionsplan für Arbeitszeiten

English (Updated 6/20)

Richtlinien für die Einreichung von WHAPS

COVID-19 Updates

Cert-monitor
WRAP-new-number-3

Überwachung

Nach Einreichung ihrer Vor-Audit-Selbstbewertung wählt die Einrichtung eine WRAP-akkreditierte Überwachungsorganisation aus, die die Einrichtung anhand der 12 WRAP-Prinzipien prüft. Das Audit muss innerhalb von 6 Monaten nach Zahlung der Anmeldegebühr erfolgreich bestanden werden, um eine erneute Anmeldung zu vermeiden.

Siehe WRAPs Liste der akkreditierten Monitore
WRAP-new-number-4

Bewertung

WRAP wird den Empfehlungsbericht überprüfen und feststellen, ob er alle notwendigen Informationen enthält. Falls nicht, wird WRAP die Überwachungsfirma oder die Einrichtung darum bitten. Wenn der Bericht alle erforderlichen Informationen enthält, werden wir die Einrichtung zertifizieren. In seltenen Fällen kann WRAP beschließen, die Zertifizierung der Einrichtung nicht zu erteilen. Wenn dies der Fall ist, wird die Einrichtung über die erforderlichen Korrekturen informiert, und die Überwachungsfirma wird eine zusätzliche Inspektion durchführen.

Cert-evaluation
Cert-certification
WRAP-new-number-5

Zertifizierung

Es gibt drei Stufen der WRAP-Zertifizierung – Platin, Gold und Silber. Das für eine Einrichtung ausgestellte Zertifikat wird von WRAP bestimmt und hängt davon ab, inwieweit das Audit die vollständige Einhaltung der WRAP-Prinzipien und die Verpflichtung des Managements auf die WRAP-Prinzipien anzeigt.

*Alle zertifizierten Einrichtungen werden während ihres Zertifizierungszeitraums zufälligen, unangekündigten Post-Zertifizierungsaudits unterzogen.

Zertifizierungsstufen

WRAP-icon-cert-yellow

Platin

(gültig für 2 Jahre)

Platin-Zertifizierungen werden an Einrichtungen vergeben, die in drei aufeinander folgenden Zertifizierungsaudits die vollständige Einhaltung der 12 WRAP-Prinzipien nachgewiesen haben. Platin-Einrichtungen müssen jedes Audit ohne Korrekturmaßnahmen oder Beobachtungen erfolgreich bestehen und eine kontinuierliche Zertifizierung ohne Lücken zwischen den Zertifizierungsperioden aufrechterhalten.

WRAP-icon-cert-yellow

Gold

(gültig für 1 Jahr)

Die Gold-Zertifizierung ist die Standard-WRAP-Zertifizierungsstufe, die an Einrichtungen vergeben wird, die die vollständige Einhaltung der 12 WRAP-Prinzipien nachweisen.

WRAP-icon-cert-yellow

Silber

(gültig für 6 Monate)

WRAP kann ein Silber-Zertifikat ausstellen oder eine Einrichtung kann ein Silber-Zertifikat beantragen, wenn ein Audit ergibt, dass sie im Wesentlichen mit den 12 WRAP-Prinzipien übereinstimmt, jedoch geringfügige Verstöße in den Richtlinien, Verfahren oder Schulungen feststellt, die behoben werden müssen. Die Einrichtungen dürfen keine Verstöße (einschließlich Kinderarbeit, schwerwiegende Gesundheits-, Sicherheits- oder Umweltprobleme, Gefängnis, Zwangsarbeit oder unfreiwillige Arbeit oder Belästigung oder Missbrauch von Mitarbeitern) aufweisen und müssen nachweisen, dass die Mitarbeiter mindestens den gesetzlichen Mindestlohn und eine eventuell erforderliche Überstundenvergütung erhalten.

Einrichtungen, die Silber-Zertifikate anstreben, müssen diese schriftlich beim WRAP-Hauptsitz anfordern und einen Plan für Abhilfemaßnahmen vorlegen, der alle Beweise für die Abhilfemaßnahmen zusammen mit der Anfrage enthält. Der WRAP-Prüfungsausschuss kann auch ein Silber-Zertifikat empfehlen, wenn eine Einrichtung nachweislich Schwierigkeiten hat, die volle Konformität zu erreichen, oder andere Risikofaktoren aufweist, die sie daran hindern können, die Konformität für die volle Dauer eines Gold-Zertifikats aufrechtzuerhalten. Alle Einrichtungen mit Silber-Zertifikat sind berechtigt, ihre WRAP-Registrierung zu einer reduzierten Gebühr von 895 US-Dollar zu erneuern, sofern sie sich vor Ablauf ihres Zertifikats erneut bewerben. Eine Einrichtung kann nicht mehr als 3 aufeinanderfolgende Silber-Zertifikate erhalten.

Cert-assessment

Weitere Informationen

WRAP-zertifizierte Einrichtungen müssen während ihres Zertifizierungszeitraums die 12 WRAP-Prinzipien vollständig erfüllen, oder sie können einer Dezertifizierung unterliegen werden. Eine Einrichtung kann unter den folgenden Umständen dezertifiziert werden:

  • Verstöße mit Null-Toleranz-Problemen
  • Versäumnis, den Auditoren die Durchführung eines Post-Zertifizierungsaudits (PZA) zu erlauben
  • Weigerung, einen Abhilfeprozess zu durchlaufen, um die während eines PZA festgestellten Verstöße zu korrigieren
  • Versäumnis, während eines PZA festgestellte Verstöße rechtzeitig zu korrigieren

Es gibt drei Stufen der WRAP-Zertifizierung – Platin, Gold und Silber. Das für eine Einrichtung ausgestellte Zertifikat wird von WRAP bestimmt und hängt davon ab, inwieweit das Audit die vollständige Einhaltung der WRAP-Grundsätze und die Verpflichtung des Managements auf die WRAP-Prinzipien anzeigt.

Wenn WRAP zu irgendeinem Zeitpunkt erfährt, dass eine Fabrik im WRAP-Programm aktiv an einem der unter der Null-Toleranzgrenze liegenden Themen teilnimmt oder damit in Verbindung steht, wird die Fabrik automatisch (falls zutreffend) dezertifiziert und aus dem WRAP-Programm in allen Kapazitäten ausgeschlossen, ohne die Möglichkeit, zurückzukehren oder in Zukunft zertifiziert zu werden.

Bewusste und anhaltende Menschenrechtsverletzungen, einschließlich:

  • Bewusste und anhaltende Menschenrechtsverletzungen, einschließlich
    • Kinderarbeit, einschließlich der schlimmsten Formen der Kinderarbeit (Sklaverei, Zwangsarbeit, Menschenhandel, Leibeigenschaft, Schuldknechtschaft, Prostitution, Pornographie, Arbeit, bei der Kinder in illegale Aktivitäten verwickelt sind, oder Arbeit, die dem Kind physisch oder moralisch schaden könnte)
    • Zwangsarbeit (Schuldknechtschaft, keine Möglichkeit für die ArbeiterInnen, freiwillig zu gehen, Zwangsüberstunden)
    • Unmenschliche Behandlung (Anwendung von Drohungen mit körperlichen Schäden oder extremer Einschüchterung, körperliche Bestrafung, geistiger oder körperlicher Zwang)
  • Unethische Maßnahmen, welche die Auditoren ermutigen, Ihre Integrität zu gefährden
  • Drohende körperliche Schäden für das Auditteam
  • Falsche Darstellung des Zertifikats oder des Auditberichts (d.h. geänderte oder gefälschte Zertifikate oder Berichte)
  • Falsche Darstellung von Produktionsprozessen (d.h. Ausblenden ganzer/teilweiser Produktionsflächen bzw. Prozesse vor dem Auditor)